Tonnamen

Die sieben Stammtöne werden im englischen nach den ersten sieben Buchstaben des Alphabets bezeichnet: A-B-C-D-E-F-G. (Näheres zur Geschichte der Benennung der Töne bei Wikipedia...). Wie man sich die Benennung der Stammtöne merken kann habe ich Dir hier aufgeschrieben.
Im deutschen, aber auch im schwedischen und im dänischen wird anstelle des "B" das "H" verwendet. Da es den Tonnamen "B" in der deutschen Bezeichnung der Töne aber auch gibt kommt es gerne zu Verwechslungen. Manche Autoren von Harmonielehrebüchern gehen sogar soweit an dieser Stelle auf die englische Bezeichnung auszuweichen. Somit erhält man eine inakzeptable Sprach-Mischung, die erst recht für Verwirrung sorgt.
Zu diesem Thema kannst Du hier mehr lesen.....

Hier nun erstmal die Bezeichnungen der sieben Stammtöne in den verschiedenen Sprachen zum Vergleich.

Die Bezeichnungen der Stammtöne
Deutsch: C D E F G A H
Englisch: C D E F G A B
Ziffernotation: 1 2 3 4 5 6 7
Solmisation:Do Re Mi Fa So La Ti
Die Solmisations-Silben werden in den romanischen Sprachen (italienisch, französisch, spanisch) zur Bezeichnung der Töne verwendet

Anmerkung zur Ziffernotation: Die Töne können auch durch Ziffern dargestellt werden indem man ihre Intervalle wie folgt notiert: Prim (1) kleine Sekunde (b2) große Sekunde (2) kleine Terz (b3) große Terz (3) reine Quarte (4) übermäßige Quarte (#4) verminderte Quinte (b5) reine Quinte (5) übermäßige Quinte (#5) kleine Sexte (b6) große Sexte (6) verminderte Septime (bb6) kleine Septime (b7) große Septime 7


Die Stammtöne können durch Versetzungszeichen (Akzidentien) erhöht bzw. erniedrigt werden. Ein Ton wird um einen Halbtonschritt erhöht, indem man ein Kreuz (#) voranstellt. An den Notennamen wird ein -is angehängt. Ein Ton wird um einen Halbtonschritt erniedrigt, indem man ein b voranstellt. An den Notennamen wird ein -es angehängt. (sprachliche Besonderheit: a wird zu as, e zu es und h zu b)

Die Bezeichnungen der Halbtöne
Deutsch: Cis/Des Dis/Es Fis/Ges Gis/As Ais/B
Englisch: C#/Db
C sharp / D flat
D#/Eb
D sharp / E flat
F#/Gb
Fsharp / G flat
G#/Ab
G sharp / A flat
A#/Bb
A sharp / B flat


Bei der Bezeichnung der Akkorde verwendet man folgende Symbole. Die Akkordnamen sind ebenfalls angegeben.

Die Bezeichnungen der Akkorde
-Dreiklänge
Symbol: C Cm C+
Deutsch: C-Dur C-Moll C Vermindert C Übermäßig
Englisch: C Cm Cdim Caug
Formel: 1 3 5 1 b3 5 1 b3 b5 1 3 #5

-Vierklänge
Symbol: CMaj7 Cm7 C7 Cm7b5 Cº7 CminMaj7 CMaj7#5
Deutsche Bezeichnung: Großer Septakkord Mollseptakkord Dominantseptakkord Halbverminderter Septakkord Verminderter Septakkord Mollseptakkord mit großer Septime Übermäßiger Septakkord
Englische Bezeichnung: C Major 7th chord C minor 7th chord C Dominant 7th chord C minor 7 flat 5 chord C diminished 7th chord C minor Major 7th chord C major 7 sharp 5 chord
Formel: 1 3 5 7 1 b3 5 b7 1 3 5 b7 1 b3 b5 b7 1 b3 b5 dim7 1 b3 5 7 1 3 #5 7


Gelegentlich findet man auch noch die Schreibweise in der Durakkorde mit Großbuchstaben und Mollakkorde mit Klein-Buchstaben beziffert werden.