Methoden zum Stimmen der Gitarre

Als angehende Gitarristinnen oder Gitarristen sollten wir in der Lage sein unser Instrument nach dem Gehör zu stimmen. Zu Beginn muss diese Fähigkeit aber erst noch erlernt werden und erfordert viel Geduld und Übung. Als Gitarrenanfängerin oder - anfänger solltest Du Deine Gitarre mit einem Stimmgerät in die korrekte Stimmung bringen.

1. Stimmen mit dem Stimmgerät:

Die Saiten der Gitarre erzeugen von oben nach unten gesehen folgende Töne:

E - A - d - g - h - e'

(Merkspruch: Eine alte Dame geht heute einkaufen )

Weitere Merksprüche: Eine Alte Dame Geht Heute Essen, Ein Anfänger der Gitarre hat Elan, Eine Anfängerin der Gitarre hat Elan, Echte Australier dürfen gerne Himbeeren ernten, Ey Alter der Gitarrist hat Erfahrung, Ein alter deutscher Gärtner holt Eis etc.

Achtung, hier gibt es kleine Falle: Die Stimmgeräte werden üblicherweise englisch beschriftet und der Ton "h" heisst im englischen Sprachgebrauch "b". Mehr zum Thema....

Die Saiten werden von der höchst-klingenden zur tiefst-klingenden Saite, also von unten nach oben nummeriert:

1. Saite: e' - 2. Saite: h - 3. Saite: g
4. Saite: d - 5. Saite: A - 6. Saite: E

Im Stimmgerät wird dann also folgendes angezeigt:

1E 2B 3G 4D 5A 6E

Schlage nun zuerst die tiefe E-Saite an (nicht zu fest und nur diese Saite) und beobachte die Anzeige im Stimmgerät. Stimmt der Ton ungefähr, wird der Ton im Sichtfenster (Display) angezeigt (6E). Erscheint die Anzeige mit der Saitennummer und Ton (6E) nicht, dann drehe solange an der Stimmechanik bis die Anzeige erscheint. Damit hast Du die Saite schon mal grob auf "E" gestimmt.

Nun achtest Du auf die kleinen Lämpchen. In der Regel sind es drei:

Lampen
Signal-Lampen für Tonhöhe

Nadelanzeige
Digitale Nadelanzeige
linke rote Lampe leuchtet:
Saite zu tief (Stimm-Mechanik nach links drehen und damit die Saite spannen)

mittlere grüne Lampe leuchtet:
Saite stimmt

rechte rote Lampe leuchtet:
Saite zu hoch (Stimm-Mechanik nach rechts drehen und damit die Saite entspannen)

Zusätzlich gibt es im Sichtfenster eine digitalisierte Nadelanzeige, die in der Mitte stehen muss, wenn die Saite die exakte Tonhöhe erreicht hat. Abweichungen werden in Cent gemessen (Cent ist das Maß für Tonhöhendifferenzen). Verfahre mit den restlichen Saiten genauso.

2. Stimmen mit Saitenvergleich nach dem Gehör

Auch das Stimmen nach Gehör benötigt ein technisches Hilfsmittel, da wir die Gitarre nicht nur "in sich" stimmen wollen sondern absolut auf die korrekte Fequenz der Noten E-A-d-g-h-e'. Als Referenz nehmen wir den Kammerton A (440 Hz). Diesen erhält man von einer Stimmgabel, einem Klavier oder eben dem Stimmgerät. Nach diesem Kammerton stimmen wir die A-Saite. (Stimmgabel-Trick: spiele auf der A-Saite das Flageolett im 5. Bund, dann bist Du in der gleichen Oktavlage wie die Stimmgabel). Nun stimmst Du alle Saiten nach der A-Saite:

Stimmton der Stimmgabel hören (Klicke auf A=440Hz)

Stimmen

Erklärung:
  1. Höre auf den Stimmton A und greife danach das Flageolett im 5. Bund der A-Saite und stimme entsprechend. Alternativ kannst Du den 12. Bund (normal) auf der A-Saite greifen oder die leere A-Saite anschlagen
  2. die d-Saite stimmen wir mit dem Saitenvergleich zur A-Saite. Greif den 5. Bund der A-Saite und schlage danach die d-Saite an.
  3. die g-Saite stimmen wir ebenfallls nach der A-Saite. Greife den 10. Bund der A-Saite und vergleiche mit der leeren G-Saite
  4. die h-Saite kannst Du mit dem 14. Bund der A-Saite oder mit dem künstlichen Flageolett des 2. Bundes der A-Saite vergleichen
  5. die hohe e'-Saite kannst Du mit dem Flageolett des 7. Bundes der A-Saite und/oder mit dem Flageolett der A-Saite im 12. Bund und der hohen e'-Saite im 5. Bund vergleichen
  6. die tiefe E-Saite stimmst Du nach der leeren A-Saite - die tiefe E-Saite greifst Du dann im 5. Bund
Die klassische Methode des Stimmens mit Saitenvergleich, bei der immer ein Saitenpaar verglichen wird, führt häufig zu ungenauen Ergebnissen, weil jeder noch so kleine Stimmfehler, beim Stimmen des nächsten Saitenpaares weiter gegeben wird. Stimmt man aber sehr sorgfältig geht auch das. Hier wird diese Methode erläutert...

Egal ob Du Deine Gitarre mit dem Stimmgerät oder einer der Saitenvergleichs-Methoden gestimmt hast, ist ein Überprüfung des Stimm-Ergebnisses immer sinnvoll.

Ich mache das wie folgt:
  1. Spielen reiner Quinten auf allen Saitenpaaren
  2. Überprüfung der Oktaven
  3. Stimmen einzelner Akkorde (meist werkbezogen)