Vita und musikalischer Werdegang0

David Eggert
  • geboren im November 1969 im goldenen Mainz am Rhein und lebe seit 1994 als Mainzer in der Kurstadt Wiesbaden
  • 1988 Mittlere Reife an der Freien Waldorfschule Mz.-Finthen
  • Gitarrenunterricht seit dem 11. Lebensjahr (1980), klassische Gitarre seit dem 13. Lebensjahr (1982)
  • E-Gitarrenausbildung seit 1984 u.a. durch Stephan Leipziger (Mainz), Peter Wannagat (Mainz), Stephan Weniger (Mainz) und Tilmann Höhn (Wiesbaden), YouTube
  • klassische Gitarrenausbildung durch Stephan Leipziger, Stephan Thomas Weniger, Gunther Altenburg, Jörg Remy und Andreas von Wangenheim
  • 1991-1996 Ausbildung zum Staatlich geprüften Musiklehrer an der Wiesbadener Musikakademie. Hauptfach Gitarre bei Herrn Gunther Altenburg, Nebenfach Klavier bei Herrn Johannes Möller
  • Nov. 1995 Hausarbeit zum Thema "Stilkundliche Untersuchungen zum Rockgitarristen Steve Vai"
  • 19. April 1996 Abschluß des Studiums mit der Hauptfach-Note: 1,7
  • 1998-1999 Nach bestandener Aufnahmeprüfung in Mainz (Fachbereich Musik, Januar 1998) und an der Staatl. Hochschule in Karlsruhe, dort Aufbaustudiengang Diplom-Musiklehrer für Gitarre an der Staatl. Hochschule für Musik, Karlsruhe. Hauptfach Gitarre bei Herrn
    Andreas von Wangenheim
  • 10. Februar 1999 Abschluß des Studiums mit der Hauptfach-Note: 1,5 (gut-sehr gut)
  • langjährige Unterrichtserfahrung an verschiedenen kommunalen und privaten Musikschulen im Rhein-Main-Gebiet
  • 1997-2008 Unterrichtstätigkeit an der Klangwiese Musikschule Mainz-Gonsenheim
  • seit 1993 selbständiger Gitarrenlehrer in Wiesbaden
  • Oktober 2000 - Gründung des Musiklehrernetzwerk 2.0 in Wiesbaden
  • seit 2013 Mitglied im Frankfurter Tonkünstlerbund e.V.

Besuchte Kurse
  • 1992 - Workshop "E- Gitarren-Sounds" an der MuK Geisenheim bei Tilmann Höhn
  • 1993 - Workshop "Improvisationskonzepte" an der MuK Geisenheim bei Tilmann Höhn
  • 1994 - Meisterkurs für klassische Gitarre an der WMA, Wiesbaden mit Hubert Käppel
  • 1999 - Meisterkurs für brasilianische Gitarre an der Hochschule, Karlsruhe mit Marcia Taborda
  • 2012 - Einführungskurs in die indische Rhythmik mit Rishabh Dhar

Musikalischer Werdegang

Schon früh habe ich mich für Musik interessiert. In meinem Elternhaus wurde seinerzeit viel Musik gehört, insbesondere Gitarrenmusik verschiedenster Stilistiken (Jimi Hendrix, John Williams, Julian Bream, Leonard Cohen, Wolf Biermann usw.). Gleichzeitig wurde aber auch viel Musik selber gemacht. Jeder in der Famile spielte ein Instrument und viele Freundinnen und Freunde der Familie waren Musikerinnen oder Musiker. Zu dieser Zeit waren Song-Gruppen populär, in denen viel politisches Liedgut aber auch traditionelle irische Musik gespielt wurde. In meiner Jugend hat mich auch die lokale Musikszene stark geprägt und begeistert. Bands wie die Crackers, Flatsch!, Withered Leaf und auch Mallett sind mir durch ihre Konzerte bei "Mainz (k)lebt auf seinen Plätzen" und in der Alten Ziegelei Bretzenheim in Erinnerung geblieben. Damals gab es kein Internet und im Fernsehen so gut wie keine Musik (außer Senioren-Beschallung) - da war Rockmusik live und in Farbe ein echtes Event und daher prägend.


Begeistert von der Vielseitigkeit der Gitarre habe ich mich dann für dieses Instrument entschieden. Die E-Gitarre und die klassische Gitarre hat mich gleichermaßen beeindruckt und begeistert. Anfangs lernte ich noch autodidaktisch und mit Hilfe der Gitarrenschule von Peter Bursch. Später bekam ich dann den ersten Unterricht in Gitarre und Mandoline von Rosemarie Waubert de Puiseau. Den ersten klassischen Gitarrenunterricht erhielt ich 1982 im damaligen "musikforum mainz" (eine private Musikschule u. d. L.v. Karl Allgayer) bei Stephan Leipziger. Danach hatte ich Unterricht bei Achim Heidenreich, dessen stilistischer Schwerpunkt seinerzeit Folk-Gitarre war (Marcel Dadi u.ä.). Es folgte im Jahre 1988 klassischer Unterricht bei dem Bad Kreuznacher Gitarristen Stephan Weniger. Dieser erhielt seine Ausbildung durch den PCK-Dozenten Heinz Gerber.

Während meiner Schulzeit habe ich mich auch schon intensiv mit der Gitarre auseinandergesetzt. So fallen die ersten Band-Gründungen in diese Zeit und meine Jahresarbeit in der Freien Waldorfschule Mz.-Finthen (12. Klasse, 1988) habe ich zum Thema "Bau einer E-Gitarre" verfasst und (wie der Titel ja schon nahelegt) eine E-Gitarre gebaut.

Nach dem Abschluß meiner schulischen Laufbahn mit der Mittleren Reife widmete ich mich intensiv dem Gitarre-Spiel und bereitete mich die folgende Zeit auf ein Gitarre-Studium vor.
Im Jahr 1991 nahm ich mein Studium an der Wiesbadener Musikakademie, Berufsfachschule für Musik, auf. Mein Hauptfachlehrer im Fach Gitarre war Gunther Altenburg, als Nebenfach hatte ich Klavier bei Johannes Möller.
Im April 1996 schloß ich das Studium mit der Staatlichen Musiklehrerprüfung (SMP) ab. Während meines Studiums an der Wiesbadener Musikakademie wurde ich außerdem noch durch folgende Dozenten an der Gitarre ausgebildet:


Im Anschluß an das Studium an der WMA erhielt ich klassischen Gitarrenunterricht bei dem Preisträger des "Andreas Segovia Wettbewerb(s)" Jörg Remy, der mich intensiv auf die Aufnahmeprüfung an der Staatlichen Hochschule für Musik in Karlsruhe vorbereitete.
Im Jahr 1998 schrieb ich mich dann nach der erfolgreichen Aufnahmeprüfung an der Hochschule in Karlsruhe ein, um mein Diplom zu machen. Im Hauptfach Gitarre wurde ich unterrichtet von Andreas von Wangenheim. Diesen Studiengang habe ich im April 1999 mit der Prüfung zum Diplom-Musiklehrer im Fach Gitarre erfolgreich abgeschlossen.


Parallel zu meiner klassischen Ausbildung habe ich mich immer intensiv mit der E-Gitarre beschäftigt. Meinen ersten E-Gitarrenunterricht hatte ich 1983, also im 14. Lebensjahr. Mein erster Lehrer war Stephan Leipziger, bei dem ich auch in klassischer Gitarre unterricht wurde. 1984 bekam ich dann E- Gitarrenunterricht bei Peter Wannagat, einem Jazz-Gitarristen aus Mainz. 1988 wurde ich dann von Stephan Weniger in E-Gitarre unterricht, auch er hatte neben seiner klassischen Ausbildung starkes Interesse an der E-Gitarre. Im Jahre 1990 wurde ich dann Schüler des Wiesbadener Gitarristen Tilmann Höhn. Bei ihm hatte ich dann 4 Jahre Unterricht. Seitdem studiere und lerne ich auf eigene Faust, allerdings durch massive Hilfe und Inspiration durch YouTube, Jamtrackcentral.com, infiniteguitar.com und licklibrary.com


Musikalische Aktivitäten: Bands und Ensembles

Meine erste Band mit dem Namen "the hunted hope" (Punk-Rock) gründete ich im Jahre 1984. Wir probten in der heimischen Garage und die Nachbarn denken heute noch mit Schrecken an diese Zeit zurück ;-)
1985 trat ich dann einer Cover-Band namens "Ayers Rock" bei. Dort spielten wir Songs von ZZ Top, VanHalen, Rolling Stones und AC/DC. 1989 verlagerte sich dann der stilistische Schwerpunkt in Richtung Funk- und Popmusik. Formationen dieser Zeit waren Quiet Earth und On Cue. Mit Quiet Earth war ich dann 1990 auf dem Mayence-Rock-Sampler (Talentwettbewerb Mayence Rock) mit einer Komposition von Tom Bruce (aka Tom Bornemann). Mit On Cue waren wir in Wolfgang Stamms "Electric Homeland Studio" und haben im März 1993 zwei Stücke produziert.
Weiterhin habe ich in der BigBand der Wiesbadener Musik-Akademie (Monday Nite Band - Leitung: Dr. Hubert Minkenberg ) mitgewirkt und war während meines Studiums in Wiesbaden Gitarrist im Thomas Bluhm Quartett (Jazz) (Thomas Letang (ehem. Bluhm) -Schlagzeug). Im Jahr 2008 habe ich bei drei Stücken auf einer Kinderlieder-CD mitgewirkt, die als Wettbewerbs-Beitrag produziert wurde. Komponist der Lieder ist Johannes Korth.

1984 - 1985 erste Garagen-Band "The hunted hope" (Punk)
1985 - 1989 erste (Live)-Band "Ayers Rock" (Rock)
13.09.1986 Erster Auftritt mit "Ayers Rock" im Heringsbrunnen, Mainz
1989 - 1990 Gitarrist bei "Quiet Earth" (Pop, Art-Rock)
1990 die Quiet Earth-Komposition "Nothing at all" erscheint auf dem Mayence-Rock-Sampler 1990
1992 Gitarrenduo mit Steffen Wagner (BK) - Auftritt u.a. in Löllbach
1992 - 1993 Gitarrist bei "On Cue" (Pop-Funk)
1993 Gitarrist bei der Monday Nite Band (BigBand der WMA u.d.L.v. Dr. Hubert Minkenberg) - Auftritte im Tattersall, Wiesbaden und Tiefgaragen-Eröffnung Dernsches Gelände, Wiesbaden
1993 Demo-Produktion mit On Cue: " Love Dance" und "TOFU (Thinking of you)"
1993 Sub im Staatstheater Wiesbaden
1997 Schubertiade Wiesbaden - Auftritt mit Iris Lamouyette (Gesang)
1994 - 1999Aktivitäts-Schwerpunkt klassische Gitarre / verschiedene Kammermusik-Ensembles und Solo-Gitarre- E-Gitarrist in der Akademie-BigBand und im Thomas Bluhm Quartett (Jazz)
2000 - 2004Klassisches Gitarrenduo mit Ulla Wedekind
2006 Gitarrist beim Kinder-Musical " Aschenputtel" (Johannes Korth) der Klangwiese Musikschule, Aufführung und DVD-Produktion beim Jubiläumstag am 11.06.06
2008Gitarristische Mitwirkung (E-Gitarre) bei drei Kompositionen von Johannes Korth für seine Kinderlieder-Demo-CD als Wettbewerbsbeitrag zum " cap music Kinderlieder-Wettbewerb"
2010Gitarristische Mitwirkung (E-Gitarre) bei der Jubiläums-CD des Musiklehrernetzwerk
2010 Gründung des klassischen Gitarrenduos Rheinheimer & Eggert namens Gravy Train Guitar Duo
2012 Gründung von Soul D. Vision (Funk-Soul-Band)
2013 Produktion der Demo-CD von Soul D. Vision (Funk-Soul-Band)
2014Gitarristische Mitwirkung an der Produktion der Kinderlieder-CD von Johannes Korth im Bazement-Tonstudio Hünstetten

David Eggert Klassische Gitarre

In der klassischen Musik habe ich mich seit Aufnahme meiner Studien an der Wiesbadener Musikakademie an zahlreichen Kammermusikprojekten und Ensembles als klassischer Gitarrist beteiligt. Neben diversen Projekten mit Sängerinnen und Sängern (Iris Lamouyette, Andreas Stein, AlexanderJunge, Andreas Linsenmann - hier z.B. Lieder von F. Schubert, M. Giuliani, J. Rodrigo und D. Argento u.v.m.) habe ich in Gitarre-Duo (Ulla Wedekind u.a. Werke von Albeniz, Giuliani, Petit u.a.) und Trio-Besetzung (Martina Baldes, Steffen Wagner - bsw. Diabelli "Trio in F") Werke erarbeitet und aufgeführt.

Ich habe also, was die klassische Kammermusik angeht, reichhaltige Erfahrungen sammeln können, die ich nun an meine Schülerinnen un Schüler weitergeben kann.

- Mein Repertoire auf der klassischen Gitarre lässt sich hier nachlesen.
Soul D.Vision

Soul D. Vision
SOUL D.VISION – ein Rundflug“ mit Soul!
Sie sind im Namen des Soul unterwegs: 7 Vollblutmusiker und eine Frontfrau mit Powerstimme, unvergleichlichem Charme und Temperament, haben es sich auf die Fahne geschrieben, die Diamanten des Soul und Funk der letzten 40 Jahre zu entstauben und aufzupolieren. Funky Rhythmen, knackige Bläsersätze, treibende Grooves und die Stimme der charmanten Chef-Stewardess Dolores von der Bar DUNJA KOPPENHÖFER) bilden eine unverwechselbare musikalische Einheit: die SOUL D.VISION. Von Stevie Wonder über Tower of Power bis Jan Delay – stilsicher und eigensinnig, mit Herz, Humor und Energie zelebriert die Crew den Spirit of Soul und das Publikum hebt ab!

BESATZUNG:
Chief attendant: DOLORES von der Bar (DUNJA KOPPENHÖFER), vocals
Purser: DETLEF DIDIER (DIETER GUNTERMANN), altsax
Purser assistant 1: HANS-RÜDIGER DETERMANN (ULI CHRISTLEIN), tenor- & baritonsax
Purser assistant 2: GÜNNI L'AMOUR (VOLKER BENDER), trumpet & flugelhorn
Co-Pilot: MARK WING (NN), hammond & keyboards
Navigator: TOM TOM (DAVID EGGERT), guitars
Funker: ROGER CHECK (HANSI MALOLEPSSY), bass
Controller: KRISTIAN SNÖRSON (Christian Diederich), drums

- Zur Webseite von Soul D.Vision   - Soul D.Vision bei Facebook
Zur Webseite des Gravy Train Guitar Duo Gravy Train Guitar Duo

Das Gravy Train Guitar Duo besteht seit Oktober 2010. Die beiden Mainzer Gitarristen Oliver Rheinheimer und David Eggert präsentieren ein Programm, welches die klanglichen Möglichkeiten der klassischen Gitarre voll ausschöpft - von Renaissancemusik von John Johnson, über barocke Klänge von Bachscher Musik bildet die moderne, zeitgenössische Gitarrenmusik einen Schwerpunkt unserer musikalischen Arbeit. Ein besonderes Klangerlebnis sind die auf Gitarre übertragenen Klavierwerke von Isaac Albéniz und Enrique Granados.

- Unser Repertoire

- Der "Sor des Monats" - monatlich ein neues Werk von Fernando Sor

- Das GTGD bei myspace und facebook